Villa im Museumsquartier - künftige Namensgebung

Villa im Museumsquartier - künftige Namensgebung / Änderungsantrag der Gruppe Grüne/SPD/Volt, der Gruppe FDP/UWG und der Gruppe DIE LINKE./Kalla Wefel in der Ratssitzung am 25.04.2023

Beschluss:

Die Villa im Museumsquartier soll künftig den folgenden Titel tragen:

Die Villa_
Forum Erinnerungskultur und Zeitgeschichte

Alternative 1:
Die Villa im Museumsquartier soll künftig den folgenden Titel tragen:

Villa Schlikker – Forum Erinnerungskultur und Zeitgeschichte

Begründung:

Die Bezeichnung „Villa Schlikker“ soll als Hauptname des Gebäudes auch künftig weitergeführt werden. Sie bezieht sich auf den Kommerzienrat Edo Floris Schlikker (1839– 1926) als Erbauer des Hauses um 1900 und bedeutende Persönlichkeit der Osnabrücker Geschichte. Die Bezeichnung „Villa Schlikker“ ist historisch schon vor der NS-Zeit belegt und in der Stadt seit über einem Jahrhundert fest etabliert. Es ist daher aus Sicht der Geschichtswissenschaft angeraten, den Namen weiterzuführen und Details zu der Geschichte der Familie und des Hauses im Rahmen der Neukonzeption der Villa zu thematisieren.

Der ergänzende Untertitel „Forum Erinnerungskultur und Zeitgeschichte“ spezifiziert die künftige inhaltliche Ausrichtung des Hauses. Ein „Forum“ ist ein Ort der Begegnung, des Diskurses und der Kontroverse. Der Begriff hebt mithin den diskursiven Charakter des Museumskonzeptes hervor und verweist auf aktive Formen des Austausches. Mit „Erinnerungskultur“ knüpft die Stadt an ihr im Juni 2013 vom Rat verabschiedetes „Rahmenkonzept Erinnerungskultur Nationalsozialismus in Osnabrück“ an und positioniert sich zugleich bewusst in der aktuellen bundesdeutschen Debatte um die Weiterentwicklung der Erinnerungskultur. „Zeitgeschichte“ ermöglicht es, über die in der Ausstellung thematisierte NS-Geschichte hinaus diskursive Bezüge zu jüngeren geschichtlichen und gegenwärtigen Entwicklungen herzustellen. Der neue Lernort möchte so Teil einer Debattenkultur zur Stärkung demokratischer Strukturen werden.

Alternative 2:
Die Villa im Museumsquartier soll künftig die folgende Bezeichnung tragen:

Villa Schlikker – What about Calmeyer?

Begründung:

Die Bezeichnung „Villa Schlikker“ soll als Hauptname des Gebäudes auch künftig weitergeführt werden. Sie bezieht sich auf den Kommerzienrat Edo Floris Schlikker (1839– 1926) als Erbauer des Hauses um 1900 und bedeutende Persönlichkeit der Osnabrücker Geschichte. Die Bezeichnung „Villa Schlikker“ ist historisch schon vor der NS-Zeit belegt und in der Stadt seit über einem Jahrhundert fest etabliert. Es ist daher aus Sicht der Geschichtswissenschaft angeraten, den Namen weiterzuführen und Details zu der Geschichte der Familie und des Hauses im Rahmen der Neukonzeption der Villa zu thematisieren.

Der Untertitel „What about Calmeyer?“ greift ein Originalzitat Calmeyers auf. Unter diesem Titel verfasste er im Jahre 1946 nach seiner Rückkehr nach Osnabrück einen autobiografischen Abriss. „What about Calmeyer?“ markiert als Frage den Diskurs um verantwortungsbewusstes menschliches Handeln, der durch die Ausstellung angestoßen werden soll, wobei die zunächst auf Calmeyer bezogene Frage auch stellvertretend für alle Mitglieder der damaligen deutschen NS-Gesellschaft zu sehen ist. Der englische Titel verdeutlicht zudem den internationalen Anspruch des Museums. Ferner korrespondiert das Englische mit der Befreiung Deutschlands und Osnabrücks 1945 durch die Alliierten und die folgende Phase der „Villa Schlikker“ als Sitz der britischen Militärregierung („Military Government Headquarter“).

Sachverhalt:

Begründung erfolgt mündlich.

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig bei Enthaltung der CDU- und BOB-Fraktion sowie Herrn Jersch und Frau Oberbürgermeisterin Pötter angenommen.

Kategorie

Antrag Kultur, Frieden

GRUENE.DE News

Neues